Kündigung des bisherigen Stromlieferungsvertrags

07.11.2012 11:54

Wieder etwas dazugelernt…

 

Kündigung des bisherigen Stromlieferungsvertrags

Die Kündigung des bisherigen Strom- und oder Gaslieferungsvertrags erklärt in der Regel moinEnergie für den Kunden. Es kann grundsätzlich zu einer Zwischenbelieferung durch den örtlichen Lieferanten und dadurch zu einer Verzögerung des Lieferbeginns durch moinEnergie kommen. Eine Eigenkündigung führt in der Regel grundsätzlich zu einer Zwischenbelieferung des örtlichen Lieferanten. Diese Umstände sind keinesfalls ungewöhnlich. Weisen Sie Ihren Kunden also immer darauf hin, dass es zu einer Zwischenbelieferung durch den örtlichen Lieferanten kommen kann. Dieses ist vom Gesetzgeber insoweit auch vorgesehen.

 

 

 

Zustandekommen des Vertrags, Lieferbeginn

Der Strom- und oder Gaslieferungsvertrag kommt zustande, sobald moinEnergie dem Kunden dieses bestätigt und den Beginn der Belieferung mitteilt, spätestens mit Aufnahme der Belieferung durch moinEnergie. Voraussetzung für das Zustandekommen des Strom- und oder Gaslieferungsvertrags und den Beginn der Belieferung ist, dass moinEnergie die Bestätigung der Kündigung Ihres bisherigen Strom- und oder Gaslieferungsvertrags von Ihrem Vorlieferanten, dem Netzbetreiber und das Marktgebiet sowie die Bestätigung des Netznutzungsbeginns des Netzbetreibers vor liegen hat.

 

moinEnergie wird dem Kunden unverzüglich in Textform bestätigen, ob und zu welchem Termin die Belieferung aufgenommen wird. Die Lieferung beginnt entsprechend den Regelungen zum Lieferantenwechsel regelmäßig spätestens drei Wochen nach Zugang der Anmeldung der Netznutzung bei dem für Sie zuständigen Netzbetreiber. Voraussetzung ist allerdings, dass der bisherige Stromlieferungsvertrag beim Vorversorger beendet werden konnte. Anderenfalls beginnt die Belieferung an dem

auf die Beendigung des bisherigen Strom- und oder Gaslieferungsvertrags folgenden Tag.